Spanien, Kanarische Inseln, Teneriffa: von der Costa Adeje auf Whale-Watching, in den Loro-Parque und auf den Teide


Anzeige

 



Zum ersten Bild
Las Galgas, Badebucht-
am Playa Paraiso
e
Zum zweiten Bild
Am Gehege der Gorillas
im Loro-Parque
Zum dritten Bild
Künstliche Antarktis: der
Planet Pinguin
Zum vierten Bild
Masca, ein "Piratendorf"
in den Bergen
Zum fünften Bild
In der Caldera vom
Nationalpark Teide



Zum sechsten Bild
Kurz unter dem Gipfel
des Teide
Zum siebten Bild
Ein Weingut im Bergdorf
Vilaflor
Zum achten Bild
Der weite Strand von
Playa de las Americas
Zum neunten Bild
Ein Grindwal, gesehen vor
der Costa Adeje
Zum zehnten Bild
Mit dem U-Boot auf
Tauchfahrt bei San Miguel




Anzeige

 


Teneriffa, die größte der Inseln der Kanaren, ist sicher auch die abwechslungsreichste Insel der Gruppe. Da ist der fast regenlose Süden mit den Touristenzentren an der Costra Adeje, die schroffe Bergwelt mit dem Vulkan Teide, mit 3718 Metern Spaniens höchste Erhebung, in seinem Zentrum und schließlich auch der Loro-Parque, der weltberühmte Zoo im Norden. Hier die Eindrücke einer einwöchigen Teneriffa-Reise.  Reisezeit: 24. - 30. Juni 2018.


An der Costa Adeje

Zur ersten SeiteDie Tourismusregion der Costa Adeje - Ortsnamen wie Playa Paraiso lassen keinen Zweifel: Hier geht es um Urlaub am Meer. Mit einem langen und breiten Sandstrand lockt da vor allem Playa de Las Americas, das sich zu einem pulsierenden Zentrum dieses Küstenabschnitts entwickelte.






Whale-Watching vor der Costa Adeje

Zur zweiten SeiteGrindwale und Delfine - Mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent, so versprechen die Veranstalter, würde man bei einer Wal-Beobachtunbgsfahrt vor der Costa Adeje auf Wale und Delfine stoßen.Der Kanal zwischen Teneriffa und Gomera gehört tatsächlich zu den favoroisierten Aufenthaltsorten der Meeressäuger.



Ein Besuch im Loro-Parque

Zur dritten SeiteDer Loro-Parque bei Puerto de la Cruz - Mit Papageien fing es an, und was die Papageienvielft betrifft, dürfte der Loro-Parque zu den führenden Tierparks der Welt zählen. Aber längst sind es nicht mehr nur Papageien, die zum Besuch laden, sondern auch Gorillas, Schimpansen, die "Arktis-Welt" der Pinguine, Seehunde - und auch die umstrittenen Shows mit Delfinen und Orcas.

  

 

Teneriffas Bergwelt und der Teide

Zur vierten SeiteUnterwegs zum Teide - Teneriffa abseits der Touristenstrände: Da finden sich abgelegene Bergdörfer, die überhaupt erst vor wenigen Jahrzehnten an das Straßennetz angeschlossen wurden, Pinienwälder und schließlich der 20.000 Hektar große Teide-Nationalpark mit seiner wüstenähnlichen Caldera und dem höchsten  Berg von Spanien, dem Teide.,

  


Tauchfahrt vor San Miguel

Zur fünften Seitte Mit dem U-Boot vor San Miguel - Ganz im Süden Teneriffas, in der Nähge des Flughafens, liegt San Miguel, Ausgangspunkt für Tauchfahrten mit dem "Yellow Submarine", dem Touristen-U-Boot. In 30 Metern Tiefe geht es da zu Rochen, Trompetenfischen und zwei Schiffswracks.



Anzeige

 


Das Video dieser Reise