Spanien, Autonome Region Valencia, Provinz Castellón: Im Maestrazgo und an der Costa Azahar - Morella, Valltorta, Chilches, Vall d'Uixcó und mehr



Anzeige

 



Zum ersten Bild
Die Gassen von Vilafamés
mit ihren weißen Häusern.
Zum zweiten Bild
Ares del Maestre - ein Ort,
geschmiegt an den Felsen
Zum dritten Bild
Morella mit Stadtmauer
und der Zitadelle.
Zum vierten Bild
Maurisch geprägt:
Stadttor von Morella
Zum fünften Bild
Nationalpark Valltorta mit
seinen Felszeichnungen



Zum sechsten Bild
Spuren der Steinzeit-Maler:
Hirsch-Bild im Felsen
Zum siebten Bild
Die Stierkampfarena
von Motrella
Zum achten Bild
im Keramikmuseum
der Kleinstadt Onda
Zum neunten Bild
Die Kathedrale von
Castellón de la Plana
Zum zehnten Bild
Der Höhlenfluss San José
im Vall d'Uixcó




Anzeige

 


Abseits der internationalen Touristenströme liegt in der spanischen Autonomen Region Valencia die Provinz Castellón mit den Landschaften des Maestrazgo und der Costa Azahar. Besucher finden hier mittelalterlich geprägte Bergdörfer und Städtchen sowie im Vall d'Uixcó mit dem San José den größten befahrbaren Höhlenfluss Europas. Reisezeit: 10. bis 13. September 2009


Villafamés und Ares del Maestre

Zur ersten SeiteIm Maestrazgo: Vilafamés und Ares del Maestre - Hügel, oft gekrönt von einem Felsen, prägen die Landschaft des Maestrazgo. An diese Felsen schmiegen sich die mittelalterlich anmutenden Kleinstädte und Dörfer der Region, zum Beispiel Vilafamés und Ares del Maestre, angelegt in der Zeit der Maurenherrschaft, "neu" errichtet nach der Reconquista.




Morella

Zur zweiten SeiteMorella, Stadt der Trüffel und Pilze -  In der Region der Pilze und Trüffel, Sidelungsgebiet schon in der römischen Antike, liegt das Landstädtchen Morella, Zentrum der Region, umgeben von einer mächtigen Stadtmauer, überragt von der alten Zitadelle auf einem Felsen. Ganz in der Nähe von Morella: Der Wallfahrtsort Vallivana mit der Kapelle der "Schwarzen Madonna", dem Heiligenbild, das Morella im 16. Jahrhundert vor der Pest geschützt haben soll.


Sant Mateu, Valltorta und Castellfort

Zur dritten SeiteEin Zentrum der Schafzucht, ein Nationalpark und eine Einsiedelei -  Schafzucht und Wollhandel machten Sant Mateu im Mittelalter zu einer reichen Stadt - wovon heute noch die Kathedrale zeugt.Im Nationalparl Valltortas bestaunt der Besucher die Felsmalereien der steinzeitlichen Jöäger, die vor 10.000 Jahren die Region durchstreiften, und beim Dorf Cstellfort steht ein Besuch der Ermita de San Pere auf dem Programm.



Onda

Zur vierten SeiteStadt der Keramik - Die Kleinstadt Onda hat sich zu einem Zentrum der Keramikindustrie entwickelt. Hier findet sich auch ein Keramikmuseum mit Exponaten der römnischen Anike, aus der Zeit der Mauren und schließlich den spanischen Kacheln, die zu Gemälden zusammengefügt, in alle Welt exportiert werden.




Castellón de la Plana, Chilches und La Vall d'Uixcó

Zur fünften SeiteIn der Provinzhauptstadt, an der Costa Azahar und ein Höhlenfluss - Von der Provinzhauptstadt Castewllón de la Plana geht es an die Costa Azahar, zum vor allem von einheimischen Touristen besuchten Badeort Chilches und von dort in das Vall D'Uixcó. Dort fließt mit dem San José Europas größter befahrbarer Höhlenfluss.




Anzeige




Das Video dieser Reise