Irland, der Süden: Kilekenny und Rock of Cashel, Seite 2

Vom Schloss der Familie Butler in Kilkenny zur mittelalterlichen Festung Rock of Cashel bei Cahir



Anzeige

 




Das Video bei YouTube

Druckversion dieser Seite (PDF)

Anzeige




Kilkenny. Stadt der Butler

Klicke auf das BildKilkenny ist nach Dublin die erste Station unserer Südirland-Tour. Die Kleinstadt zeichnet sich vor allem durch ihre kleinen bunten Holzhäuser aus. Das Touristenzentrum ist allerdings in dem einzigen Feldsteinbau, einem Überbleibsel aus dem Mittelalter, untergebracht.
Hier in Kilkenny besuchen wir das Schloss der Familie Butler. Die stellten tatsächlich die Butler der Könige von England, gaben so dem Berufsstand den Namen. Berühmt ist das Schloss vor allem wegen seiner Bildersammlung - untergebracht zusammen mit den Gobelins in einem eigenen langgezogenen Anbau – und außerdem für seinen großzügigen Garten.

 Auf dem Rock of Cashel bei Cahir

Klicke auf das BildKlicke auf das BildVon Kilkenny geht es zum Rock of Cashel bei dem Dorf Cahir. Schon von weitem prägt das mächtige Kastell auf Felsen die Landschaft. Die alte befestigte Kathedrale ist weitgehend verfallen: Die einst unbezwingbaren Bauten der Burganlage ragen in die Höhe wie hohle Zähne. Am beeindruckendsten scheint mir - neben dem Rundblick auf die Wiesen im Tal - der Friedhof: Steinkreuze aus dem Lauf der Jahrhunderte, dicht an dicht, gut erhalten und ehrwürdig.

Eindrücke von Cork

Cork erweckt bei der Einfahrt den Eindruck einer eher tristen Industriestadt. Die Hauptstraße allerdings ist hier auch die Vergnügungsstraße, die Straße der Pubs. Die sind nun am Abend zwar alle hoffnungslos überfüllt, unterscheiden sich ansonsten aber nicht von Kreuzberger Kiddie-Treffs.


Anzeige