Großbritannien, London: Baker Street und Regents Park - Seite4

London - vom Sherlock-Holmes-Museum in der Baker Street in den Regent's Park



Anzeige

 



Das Video bei YouTube

Druckversion dieser Seite (PDF)

Anzeige




Wo der Meisterdetektiv angeblich wohnte

Ein sonntäglicher Besuch des Sherlock-Holmes-Museums in der Baker Street: Die Baker Street, die fiktive Adresse des fiktiven Detektivs, zählte zu der Zeit, in der die Romane spielten, sicherlich zu den gediegenen Wohnstraßen des gehobenen Kleinbürgertums, keine Gegend der Reichen, aber doch derjenigen, die über ein solides Einkommen verfügten. Dabei gehört das Haus nur wenige Schritte vom Regent’s Park entfernt, in dem nun das Museum untergebracht ist, hier sogar eher zu den unscheinbareren, kleineren Gebäuden.

Aus der Reihe fällt es jedoch wegen des – angeblichen – Bobbys, der über den Hauseingang wacht, wegen des kleinen Sherlock-Holmes-Ladens im Erdgeschoss. Und wer natürlich lässt sich jeder, der das Gebäude betritt, auch mit dem Türsteher in der Polizistenuniform fotografieren.

Doch ehe man da an der Reihe ist, muss man wieder lange warten. Die Schlange vor dem Museum reicht fast bis an die Kreuzung zur nächsten Hauptstraße heran! Und da das Museum nur wenige kleine Räume hat, muss drinnen ein schon unglaubliches Gedränge herrschen.

Wo der Meisterdetektiv spazieren ging

Klicke auf das BildDer Museumsbesuch fällt also aus, wir gehen gleich in den Regent’s Park. An den Ufern der künstlichen Seen tummeln sich die Schwarzhalsgänse, Ausflügler vergnügen sich mit den Tretbooten.

Im Zentrum dieses beliebten Ausflugsziel: Queen Mary’s Garden, die kreisrunde Anlage eines botanischen Gartens mit – künstlich angelegten? – Hügeln, einem Wasserfall, Tümpeln mit exotischen Vögeln und Fischen, einer mitunter zumindest subtropisch anmutenden Vegetation.




Anzeige