Thailand - Phuket - vom Karon-Beach in die Andamanensee, Seite 2

Ein abendlicher Streifzug durch Patong Beach und sein Vergnügungsviertel



Anzeige

 





Das Video bei YouTube

Druckversion dieser Seite (PDF)

Anzeige

 



Der Weg in die Innenstadt

Klicke auf das Bild Auch wenn Patong das touristische Herz von Phuket ist: Nähert man sich dem Ort aus südlicher Richtung, macht er einen eher langweiligen Eindruck, mit monotonen Straßen und Häuserreihen.

Das Taxi hält in der Innenstadt, in der Nähe eines kleinen Marktes. Die Hauptstraße ist, kaum ein Wunder, überfüllt – wobei auch viele Mofas unterwegs sind.

Auf der Bangla-Road

Zur Bangla-Road, der Fußgängerzone, der eigentlichenAmüsiermeile des Paton-Beach, sind es nur wenige Schritte. Die Bangla-Roadist eine breite Straße, führt in Richtung Strand, ist mit Lampionketten überzogen, und auch in der Straßenmitte findet man manche provisorischwirkende Bar, die aber trotz aller Konkurrenz ihrer Gäste anlockt – und den zahllosen Bar-Mädchen einen Arbeitsplatz bietet.

Das bei einem Bummel über die Bangla-Road amintensivsten auf die Sinne wirkt: der Lärm, die Kakophonie, wenn sich die unterschiedlichsten Disco-Songs aus den unterschiedlichsten Bars in ungebrochener Lautstärke disharmonisch ineinander mischen.

Gemessen daran treten die demonstrativ zur Schau gestellten unzweideutigen Angebote sexueller Dienstleistungen – bis hin zur Ping-Pong-Show im durch kein Schaufenster einsehbares Etablissement. Danoch am herausstechendsten: Eine Gruppe glitzernd herausgeputzer Showgirls –die sich beim näheren Hinsehen als Männer entpuppen.

Das alles bedeutet aber nicht, dass die Walking-Road eine einzige Bordell-, Disco- und Bar-Meile wäre: In den Nebengassen finden sich auch ganz normale Restaurants und Cafés für die ganze Familie, sogar mit Angeboten zu verhältnismäßig zivilen Preisen. Und was am meisten auffällt, wenn man die eigentliche Amüsiermeile verlassen hat: die plötzlich herrschende Ruhe.






Google