Kenia: Bamburi, Mombasa-Marine-Park,  Wasini, Tsavo-Ost, Shimba Hills - Seite 1

Bamburi Beach - Touristenort am Strand im Norden von Mombasa



Anzeige

 




Das Video bei YouTube

Druckversion dieser Seite (PDF)

Anzeige




Von Mombasa nach Bamburi Beach

Die Fahrt mit dem Bus vom Flughafen von Mombasa zum Bamburi Beach dauert für eine Strecke von vielleicht 25 Kilometern rund 45 Minuten. Obwohl links und rechts der Route auch etliche gediegen wirkende Neubauviertel entstanden sind, ist die Straße selbst eher eine schlaglochreiche Piste.
Auch wenn die meisten Gäste kaum mehr als den Strand zu sehen bekommen, hat der Ort offensichtlich doch auch eine andere als nur eine touristische Bedeutung. In der Nähe des Kreisverkehrs am südlichen Ortseingang verweist eine Inschrift auf die „Bamburi Zement-Werke“.
Dennoch: Wo genau hier die Einheimischen leben und arbeiten, erschließt sich dem Touristen nicht so ohne weiteres. Das touristische Bamburi ist lediglich diese Kette von Hotels zwischen der Malindi Road und dem kilometerlangen Sandstrand.

Hier dreht sich alles um den Strand

Klicke auf das BildDas Traveller’s Beach, in dem wir absteigen, unterscheidet sich dabei kaum von den anderen Hotels: eine weitläufige Anlage mit mehreren Swimmingpools, Rasenflächen – und etlichen Affen, Makaken, die auf den Hausdächern herumturnen.
Bei Flut ist der Strand vielleicht 20 bis 30, an manchen Klicke auf das BildStellen aber auch nur wenige Meter breit, wobei sich bei Ebbe aber das Wasser bis zu 200 Meter zurückzieht. Dann liegen die zahlreichen Ausflugs- und Glasboote im Schlamm, spazieren Touristen wie Einheimische durch den Schlick.
Im Süden von Bamburi, Richtung Mombasa, sieht man nicht weit entfernt die Hotelanlagen von Nyari Beach, einem um einiges größerem touristischen Zentrum, wo es nicht nur Hotels, sondern auch Einkaufszentren und etliche Lokale gibt. Im Vergleich zu diesem Nachbarort, wie auch zum nördlich gelegenen Shanzu wirkt Bamburi doch noch recht entwicklungsfähig.



Anzeige